Der Körper der Surfer

Der Körper der Surfer im Konflikt

Es ist bekannt, dass der Körper von Surfern durch Surfmarketing konditioniert wird, oder besser gesagt, Unternehmen haben sich immer für unmögliche Körper entschieden, Stereotypen, die so anspruchsvoll sind, dass der Körper oft mehr mit hypersexuellen Bildern gesponsert wird als ein guter Sportler Wer bekommt gute Noten, aber ändert sich das?

SURFEN FÜR FRAUEN IST NOCH SEXUALISIERT

Zunächst möchte ich sagen, dass dies eine persönliche Überlegung ist, Sie können zustimmen oder nicht, ich habe nicht die Absicht zu lehren, einfach darüber nachzudenken, ob es für uns und unsere Kleinen gesund ist oder nicht Ich habe auch viel darüber nachgedacht, wie ich dieses Thema von der Schwesternschaft her ansprechen kann, wobei ich den Willen und die freie Wahl jeder Frau über ihren Körper respektiere. Es ist offensichtlich, dass ich nicht versuche, Frauen zu kritisieren, die als Models für die großen Marken dienen, ich möchte nur über die Beziehung zwischen Model- und Surfer-Sein und wie das Image, das wir in der kollektiven Vorstellung von uns haben, nachdenken der Begriff betrifft den Rest von uns Surfergirl . Also stelle ich eine erste Frage ist das Surfen eine sexualisierte Industrie für Frauen ? Ist es angenehm, in bestimmten Badeanzügen zu surfen? Entsprechen die Muster dem tatsächlichen Körper der Surferinnen? Und das Schlimmste aus meiner Sicht, zieht dieses Image Frauen oder Mädchen zurück, die surfen wollen? Beeinflusst es den Rest von uns negativ?

WIR SIND VON DEM BILD BETROFFEN, AUCH OHNE ES ZU WISSEN

Meine Antwort ist absolut ja. Ich bin 47 Jahre alt, hatte einen Körper der Größe 36 und ich gestehe, dass es sehr angenehm war, dass bei dir alles funktioniert und sich gut anfühlt, aber Alter, Operationen, hartnäckige Covid usw. haben mir ein paar Kilos zugesetzt dass es mir auch schwer fällt es zu entfernen, weil mich das Covid sehr langsam macht, obwohl ich schon wieder surfe. Ich gestehe, dass es für mich schwierig war, mein Neopren wieder anzuziehen und ins Wasser zu kommen. Ich hatte einen inneren Kampf zwischen der Akzeptanz meines neuen Körpers, einem Körper, den ich im Spiegel nicht erkannte, und der Frage, ob ich mich selbst im Wasser sehen konnte. All dies mit der Inkonsistenz, sich wie eine Feministin zu fühlen, jahrelang gegen jedes sexualisierte Image gekämpft zu haben, jeder einzelnen Aktion und jedem Artikel der Aktivistin Yolanda Dominguez zu applaudieren und zu akzeptieren und Werbung dafür, dass die Models echte Körper haben, dass Frauen unsere echten Körper akzeptieren, weil Photoshop-Körper es nicht sind. Tatsächlich hat Norwegen kürzlich angekündigt, dass es Photoshop für Influencer verbietet .

Ob Sie mit dem Verbot einverstanden sind oder nicht, ich denke wir alle wissen dramatische Dinge über den Schaden, den ein perfektes Image in der kollektiven Ideologie verursacht und das sogar zu Krankheiten wie Magersucht, Bulimie und endlosen Schönheitsoperationen führt . (Eine andere Branche) Die Realität ist, dass Frauen, ohne so weit zu gehen, sehr stark sein müssen, damit es uns nicht beeinflusst und ich gestehe es, obwohl es mich wegen meines respektvollen, aktivistischen und feministischen Charakters ärgert, Auch ich Es hat beeinflusst und ich sehe, dass es buchstäblich scheiße ist.

Ich habe mich selbst boykottiert, um mich nicht in meinem Neoprenanzug zu sehen. Jedes Mal, wenn ich mich beim Skaten oder in einem Video sehe, denke ich: Wie ungeschickt! Wie schrecklich! Wie hässlich! Wie fett!... Das alles habe ich mir innerlich gesagt, ich wollte die Bilder nicht sehen UND ICH BIN KOMPLETT GEGEN FRAUEN, DIE SICH SO BEHANDELN. Jedenfalls bin ich weder stilisiert, noch ist es optisch schön, mich surfen oder skaten zu sehen, noch bin ich eine zarte Tänzerin auf dem Brett. Ich bin grob, unhöflich, brutal, ich habe mich verletzt, blaue Flecken, ich habe mich verletzt, ich bin nicht in der Lage, schöne Körperhaltungen einzunehmen und bla, bla, bla ... Ich lerne auch wieder das Wenige, das ich wusste. Und das? Die Sache ist die, ich denke vor kurzem über all das nach.

Es gibt immer mehr Frauen in meinem Alter, die mir per Instagram gestehen, dass sie gerne einmal auf einen Tisch kommen würden und ich frage mich, warum sie es nicht tun? und schnell habe ich eine Antwort, oder zwei, ich habe zwei. Die erste, Raque, sei konsequent mit dir, es passiert dir, du hast dir die gleichen Ausreden, Alter, Gewicht usw. Die zweite Antwort ist Wie viele Bilder von echten Frauen aller Art haben Sie gesehen? Unbewusst betrifft uns dies, wir haben in der kollektiven Vorstellung keine Bilder von echten Frauen beim Surfen, älteren Frauen, grauhaarige Frauen mit Körpern aller Art und Gewicht.

Ich denke, man muss nur die Bilder der Surfer und die Bilder der Surfer sehen. In Wirklichkeit ist das Surfen wie der Rest der Welt hypersexualisiert, das Problem ist die Botschaft, die uns das an Frauen sendet. Ich Ich mag es nicht, wenn es nicht hübsch, stylisch und ein schöner Körper ist zwingt mich, mich selbst zu boykottieren, um nicht etwas zu tun, was ich liebe: Surfen.

Ich verfolge Curvy Surfer Girl schon lange, weil sie all das und noch viel mehr zeigt und mit dem Image der Curvy Surfer einen tollen Job macht. Diese Arten von Initiativen führen dazu, dass die Dinge einen Weg der Veränderung in Richtung etwas Realeres und Respektvolleres mit uns beginnen. Ich wollte schon lange darüber reden, aber seit ich weiß, dass ein Thema ist, das Blasen wirft, weil der Körper von Frauen ein Territorium ist, in dem sich jeder als das Recht sieht, sich eine Meinung zu bilden, einschließlich ich mit diesem Artikel. Aber ich denke, es ist wichtig, dass wir anfangen, über dieses Thema zu sprechen. Tatsächlich scheint zum Beispiel Roxy die Führung übernommen zu haben und bringt auch die Bademodenkollektion in Übergrößen heraus. Sie müssen die Ausnahme zur Norm machen. Ich möchte eine Welt, in der unsere Töchter den Körper haben, den sie haben, sie sich frei fühlen, einen für sie bequemen Neopren- oder Badeanzug anzuziehen und sie natürlich surfen können, ohne sich Gedanken über unsere Art und Weise, ihr Image oder ihre Meinung zu machen. die anderen, wie sie auf ihrem Board sind oder ob sie hübsche Coversurfer sind. Wenn ich darüber nachdenke, möchte ich nicht wirklich ein Magazin-Cover sein, ich weiß, wer ich bin und wo ich bin und ideologisch bin ich gegen diese Stereotypen, seit ich klein war, aber schau dir an, welche Dissertation ich habe und Selbst wenn wir akzeptieren, dass wir alle verschieden sind und dass echte Körper nichts mit diesem perfekten Bild zu tun haben, hat es mich psychologisch beeinflusst, bis ich Bäder meide .

KANNST DU VOM PROFESSIONELLEN SURFEN OHNE SPONSOREN LEBEN?

Die Wahrheit ist, dass dies sehr schwierig sein wird. Viele Surfer haben angeprangert, dass dies in einem körperlich so anstrengenden Sport wie dem Surfen passiert. Seit einigen Jahren wird die Stimme darüber erhoben, es wird gesagt, dass einige Surfer operiert werden müssen, um diesem Modellkörper zu entsprechen, und dies ist ein Interessenkonflikt, denn Wie sollte es sein? ein professioneller Surfer?

Aber die Realität ist, dass Frauen, die sich dem professionellen Surfen widmen wollen, Sponsoren brauchen, die ihnen bei ihren Reisen, der Teilnahme an Meisterschaften usw der Surfer für den Sport und wie für die Industrie?

Als letzten Gedanken habe ich aufgehört, Ihnen die Glut zu geben, diesmal spreche ich nur über unseren Körper, den Körper von Frauen und wie Hypersexualisierung uns in unserem täglichen Leben als Surfer bedingt. Ich bin mir sicher, dass in der Welt des Surfens viele von uns einige Konflikte in Bezug auf unseren Körper, Badebekleidung, Surfkleidung, Neoprenanzüge, Badeanzüge und sogar Mode verspürt haben. Tatsächlich ja, sehen Sie sich die Strände an die Realität und die Körper sind ziemlich real und weniger als Deckung . Wohlgemerkt, die Körper der Jungs werden gar nicht so genau untersucht, ihre Badeanzüge sind unendlich bequemer und wir sehen nicht viele Fotos von ihren Ärschen. Tatsächlich habe ich schon lange Jungen-Badeanzüge zum Surfen und Paddeln und das macht mir nichts aus, wenn ich aufschaue, was passiert ist. Für mich geht es darum, Badeanzüge zu finden, die mir erlauben, mich bequem zu bewegen und mich nicht leiden lassen. Bei der restlichen Mode denke ich auch, dass ihre Kleidung im Winter normalerweise bequemer und wärmer ist und das scheint mir einen Namen zu haben und davon rede ich. Was Kleidung und Sport angeht, werden glücklicherweise viele Frauen müde und stehen für Shows auf. Tokio war der Ort, wo einige Athleten sexistische Uniformen nicht akzeptiert haben, die unbequemer sind und mit Geldstrafen vom IOC rechnen müssen.

Das ist sicherlich gut und eine Veränderung beginnt. Darüber zu sprechen hilft uns also, voranzukommen. Lesen Sie, finden Sie heraus, es gibt Menschen, die daran arbeiten, unser Leben zu verbessern, wie diese Studie über Gender und Sport, die Ich verlasse Sie, eine interessante Lektüre von Sara Rocenwaj n

Zum Abschluss stelle ich Ihnen einige Profile von Curvy Surfern vor, die daran arbeiten, das Bild des Körpers von Surferinnen zu verändern und ihren Platz zurückzuerobern und über die ich ohne Zweifel noch einmal sprechen werde, aber Sie können beginnen um fortzufahren:

https://www.instagram.com/curvysurfergirl/

https://www.instagram.com/skyee_bleu/

https://www.instagram.com/kanoagreene/

https://www.instagram.com/curvysurfergirl/

https://www.instagram.com/alohapua_808/

Was denkst du? Sollen wir eine Debatte zu diesem Thema eröffnen? Glauben Sie wirklich, dass Marken auf dieses Problem aufmerksam werden ? Weitere interessante Dinge in diesem Blog


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen